· 

Spiritualität


Buddha
Buddha

 

Was ist Spiritualität überhaupt?

Jeder Mensch ist spirituell, da wir geistige Wesen in einem menschlichen Körper sind.  ;-)

Spiritualität hat mit dem Geist zu tun, unserem Geist, da wir Körper, GEIST und Seele sind.

Spiritualität, darunter verstehe ich unser geistiges Potential, das erweckt, beachtet, wachsen und gelebt werden möchte.

Der göttliche Funken in uns, die SEELE, wird unter der Spiritualität immer stärker wahrgenommen und erfahren.

Für mich ist Spiritualität eine persönliche Sichtweise und auch Lebensweise.

Jeder Mensch lebt SEINE Spiritualität, mit seiner eigenen Sichtweise und Wahrheit.

So soll und darf es auch sein. 

  • Unser Geist sind nicht nur unsere Gedanken, die den ganzen Tag (und manchmal auch in der Nacht)  unaufhörlich und ungefragt in uns sprechen ;-) .
  •   Sollten die Gedanken negativ sein (ich kann das soweiso nicht....der andere ist viel besser als ich....) und Ängste ausdrücken, so handelt es sich um das Ego, dass durch unsere (negativen)  Glaubenssätze (Muster) so handelt
  • Dieses so geprägte Ego definiert sich durch die Ängste und Destruktivität und erhält so seine Macht über uns aufrecht.
  • Natürlich gibt es auch den positiven Redner in uns, dann sind unsere Glaubenssätze positiv und unterstützen uns in unserer Selbstannahme und SELBSTLIEBE.
  • Ändere deine Sichtweise, dann ändert sich auch der innere Kritiker / das Unterbewusstsein
  • Das Ego kann uns in der Alltagsorganisation unterstützen und klar strukturiert Analysieren
  • Der Geist kann leise sein, er kann still sein und er kann sich in ungeahnte Höhen aufschwingen.
  • Dies alles kann der Geist lernen, fordern wir ihn (durch z.B. Meditation, Spaziergänge in der Natur, Achtsamkeitstraining, Yoga, Affirmationen,  diverse Entspannungsmethoden, Atemübungen, Mantra singen oder rezitieren usw.), dann findet eine postive Veränderung in uns statt.
  • SPIRITUALITÄT ERFAHREN
  • Ja, es ist eine geistige Arbeit an und in uns
  • Ja, es ist auch nicht immer easy
  • Ja, alte Muster /  Glaubenssätze, Verhaltensweisen und ungeliebte Charakterzüge wollen gesehen werden
  • Ja, nehme sie alle in Liebe an, dann können sie auch gehen (Loslassen)
  • Was mit unserer erwachten Spiritualität passiert:
  • Wir haben losgelassen 
  • Wir kommen in die Ruhe und Gelassenheit.
  • Wir sind zentriert, in unserer Mitte und sehen unsere Welt plötzlich mit anderen Augen.
  • Wir kommen in eine Freiheit und lassen uns immer weniger durch andere Situationen oder Menschen verletzen.
  • Wir kommen in die SELBSTLIEBE.
  • Gelebte Spiritualität
  • Ich besinne mich auf mich, auf mein Selbst.
  • Ich beginne meinen Weg auf der Suche nach mir selbst und stelle mir Fragen: 
  • Wer bin ich?
  • Woher komme ich?
  • Was ist der Sinn meines Lebens?
  • Wo gehe ich hin?
  • Wer führt und beschützt mich?
  • Ich erlaube mir als spiritueller Mensch auch an unsichtbare Energien /  Kräfte (Göttliche Quelle, Gott, Universum, Höhere Macht...) zu glauben und erfahre diese auch.
  • Auch "Nicht"Spirituelle Menschen spüren es in manchen Situationen, dass es da mehr gibt, als sie sehen und beweisen könnten.
  • Es ist ein Gefühl, die Intuition, die uns dieses geistige Sein spüren lässt.
  • Gelebte Spiritualität ist für mich eine Lebenseinstellung, sie IST mein Leben.
  • Ich gehe Achtsam mit mir und meinem Umfeld um und gehe auch Achtsam durch meinen Tag.
  • Vertrauen und Glauben an das Schöpfertum = Ich erschaffe mir bewusst meine eigene Realität (durch Gedanken, Worte und Taten).
All dies sind MEINE Wahrheiten, es müssen nicht auch DEINE Wahrheiten sein.
Nimm an, was sich für DICH richtig anfühlt, den Rest kannst du ignorieren und vergessen. ;-)
Das ist meine Grundeinstellung, besonders auch hier im Blog.
 
Was verstehst du unter Spiritualität?